Archiv der Kategorie: Sonstiges

Ein neues Spulgerät

Das alte Spulgerät meiner Schwiegermutter hat jetzt seinen Geist aufgeben.

Schön vor einiger Zeit habe ich darüber nachgedacht, mir ein neues zu kaufen.

Es gibt im Netz verschiedene Tipps, um seine Spulen zu füllen. Bohrmaschine, Akkuschrauber u.s.w.

Auch darüber habe ich nachgedacht. Aber das ist mir alles zu laut und man muss es erst immer rausholen.

Gestern Nachmittag dachte ich:

Er muss doch eine Möglichkeit mit dem Spinnrad geben. Das steht ja immer parat.

Also habe ich einen Pinselstiel gekürzt, an der dicken Seite mit Tesafilm umrollt und ihn vorn ins Rad gesteckt. Prinzip eines Spulrades.

Es funktioniert wunderbar.

Einen schönen Tag wünscht euch

Sabine aus Bad Driburg

2 Kommentare

Eingeordnet unter Sonstiges, Spinnen, Weben

Ein frohes neues Jahr

wünsche ich euch allen.

Ich wünsche euch für das Jahr 2016
-Gesundheit
-Erfolg
-immer genug Fasern im Haus
-Kreativität in allen Bereichen
-keine familiären Katastrophen

Bis bald
Sabine aus Bad Driburg

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sonstiges

Der Geburtstagsstuhl

Zu runden Geburtstagen fertigen wir in unserer Spinngruppe häufig Gemeinschaftsarbeiten.
Es kam uns ganz gelegen, dass Sophia sich schon lange neue Stühle wünscht.
Eine schwere Aufgabe, wie sie meinte. Sie müssen zur Einrichtung passen und außerdem auch noch sehr bequem sein.
Die Auswahl fiel uns nicht schwer und fand sich schnell auf einem Dachboden, lach. Bekanntlich waren die Stühle ja früher fast immer bequem 😉

Was könnte besser zu Sophias Einrichtung passen als
– gestricktes
– gewebtes
– gesponnenes
– wolliges
– Schafe

image

image

image

Das alles haben wir in einem Projekt vereint und entstanden ist
DER STUHL FÜR SOPHIA

image

image

image

Freude und Überraschung waren groß.

Ein schönes Wochenende wünscht euch
Sabine aus Bad Driburg

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Sonstiges, spinngruppe

Wut

Ich bin ein eher friedlicher Mensch, der Auseinandersetzungen aus dem Weg geht.
Ich weiß,  dass es Menschen gibt,  die andere Menschen schlagen.
Ich schaue gerne Krimis, bekomme an brutalen Stellen Gänsehaut, schalte auch schon mal um.
Wenn meine erwachsenen Kinder abends feiern gehen, gehöre ich nicht zu den Mütern die vor Sorge nicht schlafen können.
Ganz im Gegenteil, ich schlafe tief und fest und wenn ich morgens erwache vertraue ich darauf, dass alle friedlich in ihren Betten liegen und schlafen.
Das hat sich am Wochenende mit einem Schlag geändert.

Mit einem Schlag, den mein 20 jähriger Sohn mit einer Latte ins Gesicht bekam.
Ein Schlag, von einem Menschen ebenfalls 20 Jahre alt,
den er nicht kannte,
mit dem er noch nie ein Wort gewechselt hatte.

Dieser Mensch war unterwegs um andere Menschen zu schlagen und mein Sohn hatte das grosse Pech, das er kurz vorher eine Zaunlatte fand.
Als sie sich auf einem Weg trafen, hob er die Latte und schlug sie meinem Sohn ins Gesicht. Mit so viel Kraft, das ihm der Kieferknochen brach und eine große Wunde entstand.

Meine Welt hat sich verändert. In Zukunft werde ich Angst haben, wenn meine Kinder unterwegs sind.
Meine Tochter hat Angst einen kurzen Weg im dunkeln zu gehen.
Wie viel Angst mein Sohn demnächst hat, wird sich zeigen.

Und ich bin wütend. Da gibt es einen Menschen, der  führt einen solchen Schlag aus und
der sitzt heute wohl mit seinen Kumpels zusammen
dem geht es gut
der kann essen und trinken, was er will
und da er so was schon häufiger tat, denke ich, das er keine Angst hat.
Wohl auch keine Angst vor den Folgen.

Ich schreibe das in meinen Blog, weil ich es nie vergessen werde.
Ich hoffe, das es besser wird und das es Strafe geben wird.

Hier geht es um schönes, buntes und wolliges. So soll es auch bleiben. Aber diese Gedanken musste ich einfach niederschreiben und so gehören sie auch hier hin. Diese Gedanken gehören jetzt zu mir.

Einen schönen Abend wünscht euch
Sabine aus Bad Driburg
PS : passt gut auf eure Kinder auf

12 Kommentare

Eingeordnet unter Sonstiges

Meine Gedanken zu WEINACHTEN

In meinem täglichen Leben treffe ich jeden Tag auf viele Menschen. In der Weihnachtszeit unterhalten wir uns häufig über die verschiedenen Familientraditionen.
Weihnachtszeit bedeutet für viele Menschen Hektik und Stress.
Immer wieder höre ich:
            „Wir schenken uns schon lange nichts mehr“
oder
            „Ein weihnachtsbaum? Nein, der macht nur viel Arbeit.
              Den brauchen wir nicht.“

Wenn ich dann überlege, brauche ich einen Weihnachtsbaum?
dann kommt mir auch der Gedanke: Nein, wofür? Oder vielleicht doch?

image

Auch dieses Jahr habe ich mich wider für einen Baum entschieden. Einen kleinen. Aber ich habe ihn mit Freude ausgesucht und geschmückt. Und ich freue mich, wenn ich ihn beim Nachhausekommen stehen sehe. Wenn die Lichter abends eine besondere Beleuchtung in mein Wohnzimmer werfen.

          Ich habe gern einen Weihnachtsbaum.

Mit den Geschenken ist es fast genauso. Schon im Oktober werde ich hellhörig, wenn meine Kinder von kleinen Wünschen erzählen. Und wenn ich nette Kleinigkeiten sehe, dann denke ich oft: Das könnte doch dem oder dem gefallen. So landen in meinem Schrank nette Dinge, die jemanden erfreuen können.

image

Am 23. Dezember hole ich mir dann Geschenpapier aus dem Schrank und beginne mit der Verpackerei. Über jedes Geschenk, dass ich unter den Baum lege freue ich mich selbst.
Und gut, dass ich einen Baum habe, wo sollte ich die Päckchen denn sonst überhaupt hinlegen?

image

Ich habe meine Geschenke schon erhalten. Meine 4 Kinder sind gesund und munter durchs Jahr gekommen, meine 2 Enkelkinder sind gesund, fröhlich und lustig. Zu mir kommen täglich Menschen, die meine Arbeit achten.
Mein größtes Geschenk ist dieses Jahr, dass mein Sohn einen Ausbildungsplatz bekommen hat.

image

Euch allen wünsche ich, dass ihr auch so schöne Geschenke bekommt und dass ihr das Weihnachtsfest mit Menschen die ihr liebt verbringen könnt.

Eine schöne, besinnliche Weihnachten
wünscht euch
Sabine aus Bad Driburg

image

4 Kommentare

Eingeordnet unter Sonstiges

Zum Glücksköfferchen Markt

hat das Gastliche Dorf in Delbrück heute eingeladen. Gestern hörte ich den Wetterbericht, ein Post auf Facebook und heute ging die Reise los.
Es warenmja nur etwas über 40km Entfernung.
Am Ziel trafen wir noch die Wollfrau Silvia, ihre Heimat ist Delbrück.
Erst ausgiebig den Markt durchstöbern,  dann gute deutsche Küche und dann, sehr ungewöhnlich für den November:
haben wir im Rosengarten gesponnen.
Die Sonne wärmte uns und gab noch mal alles.

image

image

image

image

image

Ein unglaublich schöner Tag.
Einen guten Start in die neue Woche wünscht euch
Sabine aus Bad Driburg

2 Kommentare

Eingeordnet unter Sonstiges

Jahresstatistik 2013

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2013 an.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2013 etwa 37.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 14 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sonstiges