Ein frohes neues Jahr

……wünsche ich jedem, der hier vorbei schaut.

Dann wollen wir mal schauen, was uns das Jahr 2014 so bringt.

Mit den guten Vorsätzen ist das ja immer so eine Sache………also lassen wir das besser Smiley

Bei mir wird sich beruflich einiges tun. Das beginnt schon im Januar mit einer Fortbildung, aber davon erzähle ich, wenn es so weit ist.

Mein Wunsch für 2014 ist:

GESUNDHEIT

für meine Familie, meine Freunde. meine Leser und mich

Gesundheit ist das größte Gut was wir haben! Wenn wir gesund und munter sind, können wir unsere Ziele erreichen.

Ich persönlich werde meinen Lebensfaden fröhlich weiter spinnen. Im wahrsten Sinne des Wortes.Er wird mal dicker und mal dünner sein, aber hoffentlich nicht reißen. Ich wünsche mir einen halbwegs ausgeglichenen Faden, denn dann wird es ein gutes Jahr.

In 2013 gab es noch ein schönes Strickstück, das ich vergessen habe euch zu zeigen.

Einen Cardigan, von oben gestrickt, mit eingestrickter Armkugel. Sophia bemerkte im Urlaub immer wieder, dass Raglan ja nicht zu jeder Figur passen würde und sie aus diesem Grund ihre Pullis und Jacken immer von unten strickt. Bei handgesponnener Wolle ist es jedoch schöner von oben zu stricken, da man dann aufhören kann, wenn die Wolle aufgebraucht ist.

Also habe ich nach unserem Urlaub ein wenig gegoogelt und einige Bilder gefunden. Einen Cardigan mit guter Passform habe ich neben mich gelegt und drauf los gestrickt. Das Ergebnis ist super geworden.

Die Bilder sind nicht so der Hit, da das Licht in der letzten Zeit eher mäßig war.

Hier sieht man die Ärmelschrägung am besten

Da es aus dem Dänemark Urlaub noch einen Wollvorat gibt, werde ich mir auf diese Art und Weise noch einen Pulli stricken.

2014-01-01-Pulli-00b2014-01-01-Pulli-15b

Ich werde euch mit Bildern und kleinen Infos daran teilnehmen lassen.

ABER: das ist keine Strickanleitung mit Maschenangaben und Zentimeterberechnungen, sondern nur meine persönliche Vorgehensweise.

Vielleicht kommt ja jemand von euch auf den Geschmack und macht es mir nach. Über ein Ergebnisbild würde ich mich dann freuen.

Mit offenem Anschlag die Maschen für die Schulterbreite aufnehmen.Die hälfte der gewünschten Armkugelbreite stricken. Das noch einmal wiederholen, denn wir haben ja 2 Schultern. Diese beiden Teile werden die Vorderteile.

2014-01-01-Pulli-01b

Die Maschen stilllegen und aus dem offenen Anschlag weiter stricken. Jetzt muss man beachten, dass sofort der Rückenausschnitt angefangen werden muss.

Ich habe 2×2 Maschen und dann in der Mitte den Rest für die gewünschte Breite aufgenommen. Von meiner Mutter habe ich gelernt, dass 1/3 der Maschenzahl Ausschnitt wird und je 1/3 Schulter. Auf diese Berechnung verlasse ich mich immer noch.

2014-01-01-Pulli-02b

Dann an beiden seitlichen Kanten die Maschen für den Ärmel herausstricken.An den Ecken setzt man am Besten Maschenmarkierer. Für die Armkugelschrägung nehme ich in jeder 2. Reihe rechts und links je 1 Masche zu. Ich habe sie aus dem Querfaden verschränkt herausgestrickt.

2014-01-01-Pulli-05b

Je nach gewünschtem Ausschnitt damit an erwünschter Stelle zunahmen am Vorderteil zunehmen. Ich möchte gern einen runden Ausschnitt, der nah am Hals sitzt.

Das Strickstück lege ich immer wieder zum Vergleich auf einen gut passenden Pullover.

2014-01-01-Pulli-09b

Jetzt kann man deutlich erkenn, dass auch am Körperteil zugenommen werden muss.

2014-01-01-Pulli-12b

Weiter gestrickt wird heute Abend.

Einen schönen 1. Januar wünscht euch

Sabine aus Bad Driburg

PS:Das Projektkörbchen stammt auch noch aus 2013. Es ist aus handgesponnener Wolle in der Maschine gefilzt.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Ein frohes neues Jahr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s